Noch Fragen?

Wenn Sie noch mehr wissen wollen, werfen Sie doch einen Blick auf die FAQs

Allgemein

Wann ist be.ENERGISED Monitoring die richtige Lösung?

be.ENERGISED Monitoring ist als Einstiegslösung für den Betrieb einiger weniger Ladestationen gedacht und ist die richtige Lösung für unterschiedlichste Anwendungsfälle. Egal ob es um den Betrieb firmeninterner Ladestationen für Mitarbeiter und Flottenfahrzeuge oder aber um öffentlich zugängliche Infrastruktur auf Gästeparkplätzen geht, mit be.ENERGISED Monitoring kann der Zugang flexibel geregelt werden und Ladevorgänge können auf Wunsch gegenüber Roaming-Kunden (Inhaber von Ladekarten unterschiedlichster Ladeservice-Anbieter) und Direktbezahlern automatisch abgerechnet werden. be.ENERGISED Monitoring ist eine reine B2B-Lösung und kann damit nicht in privaten Haushalten eingesetzt werden.

Was ist der Leistungsumfang von be.ENERGISED Monitoring?

Egal ob Sie das be.ENERGISED Monitoring single oder das be.ENERGISED Monitoring plus Paket wählen, in beiden Fällen ist der technische Leistungsumfang ident. Mit beiden Paketen erhalten Sie eine SIM-Karte (diese ist im Normalfall bereits in der vollständig vorkonfigurierten Ladestation eigesetzt), einen oder mehrere QR-Code-Aufkleber (diese sind im Normalfall bereits bei den Ladepunkten angebracht) und eine oder mehrere RFID-Karten.

Nach Aktivierung der Ladestationen auf der be.ENERGISED Monitoring Plattform erhält der Ladestationsbesitzer die Zugangsdaten zu seinem be.ENERGISED Monitoring Online-Account. Mit diesem kann sich der Ladestationsbesitzer jederzeit einen Überblick zum Status der Ladeinfrastruktur und zu den Ladevorgängen verschaffen. Ladevorgänge werden verursachergerecht zugeordnet und Daten zum Ladeverhalten statistisch aufbereitet. Bei Bedarf kann sich der Ladestationsbesitzer für eine Abrechnung an öffentlich zugänglichen Ladestationen entscheiden, wobei die Abrechnung von be.ENERGISED automatisch abgewickelt wird.

Darüber hinaus bietet be.ENERGISED Monitoring folgende Möglichkeiten:

  • Es können bis zu 10 Ladestationen verwaltet werden
  • Es können bis zu 25 RFID-Karten verwaltet werden
  • Mögliche Ladestationsfehler werden sofort per E-Mail gemeldet
  • Direktbezahlung via Kreditkarte oder PayPal an öffentlich zugänglichen Ladestationen
  • Automatische Vermarktung öffentlich zugänglicher Ladestationen auf den wichtigsten E-Mobilitäts-Plattformen (Hubject, NewMotion, PlugSurfing, BMW ChargeNow, Renault Z.E. Pass, E.ON, EnBW, EWE, GP Joule, Virta, Swisscharge, Groupe E, Alpiq, Groupe E, chargecloud, uvm.)

Wo kann man be.ENERGISED Monitoring erwerben?

Die be.ENERGISED Monitoring Lösung erhalten Sie im Gesamtpaket gemeinsam mit einer oder mehreren Ladestationen bei einem be.ENERGISED Vertriebspartner.
Über welche Fachhändler diese bezogen werden kann, sehen Sie, wenn Sie in der Menüleiste dieser Webseite auf „Händler finden“ klicken.

Wenn Sie be.ENERGISED Monitoring nachträglich einsetzen wollen für bereits installierte Ladestationen, müssen Sie sich direkt mit unserem Team unter sales@has-to-be.com in Kontakt setzen. Beachten Sie, dass eine Nachrüstung mit be.ENERGISED Monitoring mit höheren einmaligen Kosten verbunden ist.

Kann man mit be.ENERGISED Monitoring Förderungen in Anspruch nehmen?

Ja. Als Betreiber öffentlich zugänglicher Ladeinfrastruktur in Deutschland und Österreich erfüllen Sie mit be.ENERGISED Monitoring die Anforderungen in Bezug auf Authentifizierung und Abrechnung.

  • Punktuelles Laden:

Bargeldloser Zahlungsvorgang erfolgt in einem ersten Schritt durch Scan eines beim Ladepunkt angebrachten QR-Code-Aufklebers. Über eine mobile Website wir der Ladevorgang dann gestartet und bezahlt (mittels Kreditkarte oder PayPal).

  • Roaming-Anbindung:

be.ENERGISED ist an die relevanten Roaming-Netzwerke (z.B. Hubject) angebunden. Dadurch können Inhaber von Ladekarten unterschiedlichster Ladeservice-Anbieter (NewMotion, PlugSurfing, BMW ChargeNow, Renault Z.E. Pass, E.ON, EnBW, EWE, GP Joule, Virta, Swisscharge, Groupe E, Alpiq, Groupe E, chargecloud, uvm.) an öffentlich zugänglichen Ladestationen aus dem be.ENERGISED-Netzwerke mittels RFID-Karte oder Smartphone-App laden.

Kommunikation

Wie kann eine Kommunikationsanbindung an be.ENERGISED Monitoring erfolgen?

be.ENERGISED Monitoring kann ausschließlich eingesetzt werden, wenn die Kommunikationsanbindung via Mobilfunk (GSM) erfolgt. Dementsprechend ist bereits in der Planungsphase am vorgesehenen Ort der Installation die GSM Signalstärke zu überprüfen. Für die Anbindung via GSM werden M2M-SIM-Karten von be.ENERGISED eingesetzt.

Ist eine Anbindung nur via LAN realisierbar, setzen Sie sich mit uns unter sales@has-to-be.com in Kontakt.

Welche OCPP Version wird seitens be.ENERGISED Monitoring unterstützt?

be.ENERGISED basiert auf dem Open Charge Point Protocol (OCPP), wobei aktuell die OCPP Versionen 1.5 und 1.6 – jeweils JSON und SOAP – unterstützt werden.

IT & Sicherheit

Welche Anforderungen an die IT-Infrastruktur müssen für den Einsatz von be.ENERGISED Monitoring erfüllt sein?

be.ENERGISED ist eine Cloud-basierte Softwarelösung für die Verwaltung und Überwachung von Ladestationen sowie für die Abrechnung Ladevorgängen. Bei dem System handelt es sich um eine Cloud-Applikation, die ausschließlich auf von der has.to.be gmbh betriebenen Serversystemen betrieben wird. Der Ladestationsbesitzer/ Ladestationsbetreiber erhält Zugriff auf die Anwendung per Webbrowser. Die Datenspeicherung wird durch has.to.be vorgenommen, der Ladestationsbesitzer/ -betreiber benötigt keine eigenen IT-Investitionen hinsichtlich der Server-Infrastruktur.

Für einen ordnungsgemäßen Betrieb der Software muss der Ladestationsbesitzer/ Ladestationsbetreiber mindestens über die folgende IT-Infrastruktur verfügen:

Betriebssysteme:

  • Windows 8 oder neuer
  • Mac OSX Version 11 oder neuer
  • Linux Distribution Debian, Ubuntu, SuSE, RedHat

Webbrowser:

  • Microsoft Internet Explorer 11 oder neuer
  • Mozilla Firefox Version 27 oder neuer
  • Google Chrome Version 31 oder neuer
  • Apple Safari Version 7.0.1 oder neuer

Internet-Verbindung mit ausreichender Performance, d.h. mind. 768 kBit/s Downstream.

Wie geht die be.ENERGISED Plattform mit dem Thema Datenschutz um?

Die has.to.be gmbh verpflichtet sich, Daten und Verarbeitungsergebnisse ausschließlich im Rahmen des Systembetriebs zu verwenden und ausschließlich dem Ladestationsbesitzer/ -betreiber zurückzugeben oder nur nach dessen schriftlichem Auftrag zu übermitteln. has.to.be erklärt rechtsverbindlich, dass alle mit der Datenverarbeitung beauftragten Personen vor Aufnahme der Tätigkeit zur Wahrung des Datengeheimnisses im Sinne der Verordnung (EU) 2016/679 (EU-DSGVO) verpflichtet sind. Insbesondere bleibt die Verschwiegenheitsverpflichtung der mit dem Datenverkehr beauftragten Personen auch nach Beendigung ihrer Tätigkeit und Ausscheiden bei has.to.be aufrecht.

Wie wird bei be.ENERGISED mit dem Thema Datensicherheit umgegangen?

has.to.be erklärt rechtsverbindlich, dass ausreichende Sicherheitsmaßnahmen im Sinne des Art 32 EU-DSGVO ergriffen wurden um zu verhindern, dass Daten ordnungswidrig verwendet oder Dritten unbefugt zugänglich werden. Die Einhaltung der Datensicherheitsmechanismen ist in den has.to.be Sicherheitsrichtlinien dokumentiert. has.to.be gewährleistet, die Richtlinie vollumfänglich umzusetzen.

Wie wird bei der Verarbeitung personenbezogener Daten vorgegangen?

Soweit durch den Ladestationsbesitzer/ -betreiber personenbezogene Daten in der Software hinterlegt werden, erfolgt die Datenspeicherung und Datenverarbeitung ausschließlich auf Grundlage der gesetzlichen Regelungen, insbesondere auf der Grundlage Verordnung (EU) 2016/679 (Datenschutzgrundverordnung EU-DSGVO) und nach den Bestimmungen der Anlage 4 „Vereinbarung zur Gewährleistung des Datenschutzes gem. Art 28 ff. EU-DSGVO“ des be.ENERGISED Betriebsvertrages. Personenbezogene Daten werden ausschließlich innerhalb der Europäischen Union verarbeitet und gespeichert, operativer Standort ist vorwiegend Frankfurt, Deutschland.

Zugang & Abrechnung

Wie kann der Zugang zur Ladeinfrastruktur geregelt werden?

Mit be.ENERGISED Monitoring kann der Ladestationsbesitzer Zugang und Abrechnung flexibel regeln. Er kann selbst entscheiden, welche Ladepunkte nur für die eigene Kundenbasis, und welche für alle E-Autofahrer zugänglich sind.

Bei be.ENERGISED Monitoring wird zwischen folgenden drei Benutzergruppen unterschieden:

  • Eigene Kundenbasis

Darunter fallen alle Ladekarteninhaber (z.B. Angestellte, Stammkunden, Übernächtigungsgäste, etc.), die eine Ladekarte vom Ladestationsbesitzer erhalten haben. Diese Ladekarten sind im System nicht mit einem Tarif verknüpft. Das heißt, diese Ladekarten ermöglichen einen kostenlosen Zugang zur Ladeinfrastruktur.

  • Roaming-Kunden

Als Roaming-Kunden werden all jene E-Autofahrer bezeichnet, die eine Ladekarte (oder auch andere Identifikationsmedien) von einem Fremdanbieter (=Roaming-Partner) haben. be.ENERGISED ist an die relevanten Roaming-Plattformen (z.B. Hubject) angebunden. Dadurch kann der Ladestationsbesitzer bereits mehr als 180.000 Ladekarteninhaber erreichen. Das Laden an öffentlich zugänglichen Ladestationen des Ladestationsbesitzers ist für Roaming-Kunden kostenpflichtig. Der Ladestationsbesitzer kann selbst entscheiden, ob er seine Ladepunkte Roaming-Kunden zugänglich macht.

  • Direktbezahler

E-Autofahrer, die weder eine Ladekarte vom Ladestationsbesitzer, noch ein Identifikationsmedium von einem Drittanbieter haben, können bei öffentlich zugänglichen Ladestationen aus dem be.ENERGISED-Netzwerk durch Scan eines QR-Codes mit dem Smartphone den Ladevorgang mittels Kreditkarte oder PayPal starten und bezahlen. Der Ladestationsbesitzer kann selbst entscheiden, ob er seine Ladepunkte Direktbezahlern zugänglich macht.

Wer bestimmt die Kosten für das Laden an öffentlich zugänglichen Ladestationen?

Was das Laden an öffentlich zugänglicher Ladeinfrastruktur für Roaming-Kunden und Direktbezahler kostet, bestimmt der Ladestationsbesitzer. Eine Übersicht der möglichen Tarife finden Sie hier.

Um die Abrechnung muss sich der Ladestationsbesitzer allerdings nicht kümmern, da dies be.ENERGISED automatisiert erledigt. Dadurch kann sich der Ladestationsbesitzer weiterhin auf sein Kerngeschäft konzentrieren. Jeden Monat überweist be.ENERGISED die Einnahmen aus den Ladevorgängen auf das Konto des Ladestationsbesitzers abzüglich von Transaktionsgebühren.

Muss sich der Ladestationsbesitzer selbst um die Abrechnung von Ladevorgängen kümmern?

Nein. Mit be.ENERGISED Monitoring können Ladevorgänge an öffentlich zugänglichen Ladestationen automatisiert abgerechnet werden. Um die Abrechnung muss sich der Ladestationsbesitzer selbst nicht kümmern. Dies erledigt be.ENERGISED automatisiert und überweist dem Ladestationsbesitzer jeden Monat die Einnahmen aus den Ladevorgängen abzüglich von Transaktionsgebühren. Der Ladestationsbesitzer wählt einfach den gewünschten Zeit- oder Pauschaltarif aus, zu dem Fremdkunden an der Ladeinfrastruktur tanken können. Die Plattform be.ENERGISED Monitoring kümmert sich dann um den Rest – von der Vermarktung Ihrer Ladestationen bis zur automatisierten Abrechnung der Ladevorgänge.

Sonstiges

Welche RFID-Karten können verwendet werden?

Im be.ENERGISED Monitoring Starter Paket ist pro Ladepunkt eine RFID-Karte kostenlos enthalten. Diese RFID-Karten sind dem Online-Account des Ladestationsbesitzers bereits zugewiesen. Es können grundsätzlich auch RFID-Karten anderer Anbieter integriert werden, wobei es sich um MiFARE RFID-Karten handeln muss. In diesem Zusammenhang ist zu beachten, dass die Tag IDs der RFID-Karten als HEX-Code eingegeben werden müssen, da die OCPP Spezifikation dies voraussetzt. Sollten diese Daten nicht bekannt sein, gilt es, sich an den Anbieter/ Hersteller der RFID-Karten zu wenden. Mit be.ENERGISED Monitoring können max. 25 RFID-Karten verwaltet werden.

Können weitere RFID-Karten bestellt werden?

Ja. Mit be.ENERGISED Monitoring können bis zu 25 RFID-Karten im Online-Account des Ladestationsbesitzers/ -betreibers angelegt werden. Für die Bestellung weiterer Ladekarten setzen Sie sich mit be.ENERGISED unter sales@has-to-be.com in Kontakt.

Können weitere QR-Code-Aufkleber bestellt werden?

Ja. Sollten weitere QR-Code-Aufkleber für die Veröffentlichung von weiteren Ladepunkten benötigt werden, können diese unter sales@has-to-be.com bestellt werden.

Kann man mit be.ENERGISED auch mehr als 10 Ladestationen verwalten?

Ja. Der Ladestationsbesitzer/ – betreiber muss vom be.ENERGISED Monitoring auf das be.ENERGISED Pro Abo wechseln. Dadurch kann der Ladestationsbesitzer/ – betreiber bereits eine unlimitierte Anzahl an Ladekarten anlegen bzw. eine unlimitierte Anzahl an Ladestationen im Online-Account verwalten. Für nähere Informationen zu be.ENERGISED Pro setzen Sie sich bitte mit be.ENERGISED unter sales@has-to-be.com in Kontakt.

Kann be.ENERGISED die Überwachung der Ladeinfrastruktur für den Ladestationsbesitzer übernehmen?

Ja. Nichts ist unangenehmer, als vor einer Ladestation zu stehen, die nicht funktioniert. Für den Ladestationsbesitzer als auch für den Ladekunden. Mit den optionalen 360.SUPPORT-Services von has·to·be den Sie jederzeit im Backend von be.ENERGISED aktivieren können, ist Ihre Ladeinfrastruktur in besten Händen, rund um die Uhr, 365 Tage im Jahr. Denn Störungen werden automatisch an das be.ENERGISED Servicecenter gemeldet – Unser Team kann sofort reagieren und diese beheben. Sollte der E-Autofahrer bei der Ladestation mit einem Problem konfrontiert sein, steht das Team über die Hotline des 360.SUPPORT zur Verfügung. Für nähere Informationen zum 360.SUPPORT-Service setzen Sie sich bitte mit has·to·be unter sales@has-to-be.com in Kontakt.